Bruder, Jonas & Sievert, Martin

Beeinflussen administrative Hürden die Wahrnehmungen öffentlicher Sozialprogramme?

Öffentliche Sozialprogramme beinhalten Hürden und Anforderungen, welche vor allem Leistungsempfänger*innen beeinflussen (Burden, Canon, Mayer, & Moynihan, 2012). Häufig entstehen durch diese administrativen Hürden verschiedene Kosten für Bürger*innen (Moynihan, Herd, & Harvey, 2015). Neben (1) Lernkosten sind dies auch (2) Compliance-Kosten und (3) psychologische Kosten . Während der Einfluss auf Leistungsempfänger*innen weitreichend erforscht wird, bleibt unklar ob administrative Hürden den gesellschaftlichen Diskurs beeinflussen (Keiser & Miller, 2020). Diese Studie untersucht den Einfluss unterschiedlicher administrativer Hürden auf die Wahrnehmungen von Bürger*innen gegenüber den Leistungsempfänger*innen, dem Sozialprogramm, sowie der öffentlichen Organisation.

Methode

In einem faktoriellen Survey Experiment (2x2x2) erhalten die Teilnehmenden zunächst Informationen über administrative Hürden im Sozialprogramm „Hartz IV“. Für jede der Kostenkategorien zeigt eine Vignette originalgetreue Informationen, beispielweise über existierende existierende Zugangshürden wie die Einkommensprüfung. Mithilfe des faktoriellen Designs lassen sich verschieden Kombinationen abbilden um den Einfluss der einzelnen Kategorien gesondert zu betrachten. Im Anschluss beantworten die Teilnehmer*innen Fragen zu Vorurteilen gegenüber Leistungsempfänger*innen, Einstellungen gegenüber dem Sozialprogramm, und wahrgenommener Legitimität der Arbeitsagentur.

Ergebnisse

Die Ergebnisse zeigen, dass vornehmlich psychologische Kosten die Wahrnehmung der Teilnehmer*innen beinflussen. Psychologische Kosten senken die Befürwortung des Sozialprogramms und erhöhen die Forderung nach höheren Ausgaben für das Programm. Darüber hinaus sinkt die Legitimität der Arbeitsagentur. Auch Kosten der Regeltreue beinflussen die Legitimitätswahrnehmung. Lediglich die Lernkosten haben keinen Einfluss, außerdem bleiben die Vorurteile gegenüber Leistungsempfänger*innen unverändert.

Literatur

Burden, B. C., Canon, D. T., Mayer, K. R., & Moynihan, D. P. (2012). The effect of administrative burden on bureaucratic perception of policies: Evidence from election administration. Public Administration Review, 72(5), 741–751. https://doi.org/10.1111/j.1540-6210.2012.02600.x

Keiser, L. R., & Miller, S. M. (2020). Does administrative burden influence public support for government programs? Evidence from a survey experiment. Public Administration Review, 80(1), 137–150. https://doi.org/10.1111/puar.13133

Moynihan, D. P., Herd, P., & Harvey, H. (2015). Administrative burden: Learning, psychological, and compliance costs in citizen-state interactions. Journal of Public Administration Research and Theory, 25(1), 43–69. https://doi.org/10.1093/jopart/muu009

Steckbrief

Titel (deutsch): Beeinflussen administrative Hürden die Wahrnehmungen öffentlicher Sozialprogramme?
Titel (englisch): Effects of Administrative Burden on Citizens’ Policy Perceptions
Erhebungszeitraum: 11/2020
Stichprobe (effektiv): 1.602
Stand der Informationen: 15.03.2021

Weitere Informationen

https://www.bwl.uni-mannheim.de/helmig/team/martin-sievert-msc/

Kontakt

martin.sievert@uni-mannheim.de

© 2009-2021 SoSci Panel