Onlinebefragung

Was lässt dich klicken?

Kümpel, Anna Sophie

Was lässt dich klicken?

Eine Studie zu Einflussfaktoren im Kontext der nicht-intentionalen Nachrichtenrezeption auf Facebook.

Soziale Netzwerkseiten (SNS) – und insbesondere Facebook – sind zu einer zentralen Schnittstelle für die Rezeption und Auseinandersetzung mit Nachrichteninhalten geworden. Die SNS-Informationsumgebung bringt es dabei mit sich, dass Nutzer dort in aller Regel nicht vollständigen nachrichtlichen Informationen begegnen, sondern lediglich mit Verweisen in Form illustrierter Hyperlinks konfrontiert werden, die sie zu Artikeln auf der Anbieterwebseite führen. Der Großteil der Informationen bleibt somit zunächst ‚versteckt‘ und eröffnet sich den Nutzern erst, wenn sie sich dazu entscheiden, dem Link in einem Nachrichtenpost zu folgen. Doch unter welchen Umständen mündet die beiläufige Konfrontation mit Nachrichteninhalten, das ‚Stolpern‘, tatsächlich in tiefergehende Auseinandersetzung?

In der durchgeführten Experimentalstudie wurde aufbauend auf bestehenden Forschungsbefunden sowie einer qualitativen (Vor-)Erhebung untersucht, wie sich die (1) Beziehungsstärke zum Nachrichtenvermittler sowie die (2) Art des Nachrichtenerfahrens auf die Auswahl von Nachrichteninhalten auf Facebook (= Rezeptionswahrscheinlichkeit), den Umgang mit diesen (= Wahrscheinlichkeit von Anschlusskommunikation) sowie themenbezogene Relevanzwahrnehmungen (= wahrgenommene Themenrelevanz in sozialer Bezugsgruppe und Öffentlichkeit) auswirken.

Ergebnisse

Erste Befunde zur Rezeptionswahrscheinlichkeit zeigen, dass sowohl (wahrgenommene) Merkmale des Nachrichtenvermittlers als auch Merkmale des Nachrichtenerfahrens einen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit haben, einen auf Facebook entdeckten Nachrichtenbeitrag zu rezipieren. Mit Blick auf letztere Merkmale zeigt sich, dass gerichtete und für das Facebook-Netzwerk des Empfängers prinzipiell sichtbare Empfehlungen eines Nachrichtenbeitrags (operationalisiert über die „Markierung“ des Nachrichtenempfangenden) eine Rezeption besonders wahrscheinlich machen. Auch die Enge der Beziehung zum Nachrichtenvermittler sowie die dem Nachrichtenvermittler zugeschriebene Meinungsführerschaft zeigten einen positiven Einfluss auf die Rezeptionswahrscheinlichkeit, was auf die Bedeutsamkeit sozialer Einflüsse verweist. Den stärksten Einfluss auf Auswahlentscheidungen hatten jedoch eigene thematische Interessen: So wird die Rezeptionswahrscheinlichkeit primär dadurch bestimmt, ob der dem Nachrichtenpost ausgesetzte Nutzer das Thema des Beitrags grundsätzlich für interessant befindet.

Steckbrief

Titel (deutsch): Was lässt dich klicken? Eine Studie zu Einflussfaktoren im Kontext der nicht-intentionalen Nachrichtenrezeption auf Facebook.
Titel (englisch): What makes you click? Factors influencing the shift from incidental news exposure to news engagement on Facebook.
Erhebungszeitraum: 10/2017–11/2017
Stichprobe (effektiv): 524
Stand der Informationen: 05.02.2018

Weitere Informationen

ResearchGate

Kontakt

Anna Sophie Kümpel

© 2009-2018 SoSci Panel