Onlinebefragung

Zwischen Gratiskultur und Qualitätsanspruch

Rack, Sebastian

Zwischen Gratiskultur und Qualitätsanspruch

Nutzer und Nutzung von Online-Zeitungen und Paid Content

Im Zuge rückläufiger Print-Leserzahlen und ansteigender Online-Zugriffe setzen immer mehr Zeitungsverlage auf kostenpflichtige Inhalte im Internet – Paid Content. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die vorliegende Magisterarbeit mit dem Thema „Nutzer und Nutzung von Online-Zeitungen und Paid Content“. Sie geht der Frage nach, wer die Nutzer von Paid Content bei Online-Zeitungen sind und welche Bedürfnisse sie mit der Nutzung von Online-Zeitungen verbinden.

Das theoretische Fundament der Arbeit bilden neben dem Uses-and-Gratification-Approach Modelle der Persönlichkeitstheorie sowie die ökonomische Theorie des Paid Content. Basierend auf den theoretischen Grundlagen, dem aktuellen Forschungsstand und einer qualitativen Vorstudie wurden die relevanten Merkmale und Konstrukte mit Hilfe der Methode der Online-Befragung quantitativ operationalisiert. Hierfür wurden Online-Zeitungsnutzer (n = 1184) zu ihrer Nutzung von Online-Zeitungen und Paid Content sowie zu ihrer Persönlichkeit befragt.

Insgesamt ist festzustellen, dass sich Online-Zeitungsnutzer in Abhängigkeit ihrer Zahlungsbereitschaft für Paid Content von Online-Zeitungen in vielerlei Hinsicht signifikant voneinander unterscheiden. Dabei zeigt sich, dass Paid Content-Nutzer im Vergleich zu Gratis-Nutzern einen höheren Männeranteil aufweisen, älter sind, über einen höheren Bildungsabschluss und über ein höheres Einkommen verfügen. Paid Content-Nutzer weisen nicht nur eine höhere Affinität gegenüber Online-Zeitungen auf, ihre Online-Zeitungsnutzung ist auch überwiegend habituell geprägt, während Gratis-Nutzer eher spontan zu Online-Zeitungen greifen.

Der Tablet-PC kommt für die Nutzung von Online-Zeitungen bei Paid Content-Nutzern häufiger zum Einsatz als bei Gratis-Nutzern. Zudem zeichnen sich Paid Content-Nutzer durch ein stärkeres Themeninteresse aus, das sich gegenüber Gratis-Nutzern insbesondere in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Technik bemerkbar macht. Darüber hinaus stammen Paid Content-Nutzer häufiger aus zeitungsfreundlichen Haushalten als Gratis-Nutzer. Während Online-Zeitungen hauptsächlich zur Informationsgewinnung und -orientierung genutzt werden, wenden sich Paid Content-Nutzer mit stärkeren kognitiven und integrativen Bedürfnissen Online-Zeitungen zu als Gratis-Nutzer. Hinsichtlich der Persönlichkeit der Online-Zeitungsnutzer zeigt sich, dass die Zahlungsbereitschaft für Paid Content von Online-Zeitungen sowohl positiv mit der „Persönlichkeitsstärke“ als auch mit „Extraversion“ und „Offenheit für neue Erfahrungen“ korreliert.

Steckbrief

Titel (deutsch): Zwischen Gratiskultur und Qualitätsanspruch: Nutzer und Nutzung von Online-Zeitungen und Paid Content
Titel (englisch):
Erhebungszeitraum: 02/2014
Stichprobe (effektiv): 1.184
Stand der Informationen: 16.01.2015

Kontakt

Sebastian Rack

© 2009-2018 SoSci Panel