Onlinebefragung

Wiederholung und Wahrheit

Koch, Thomas & Zerback, Thomas

Wiederholung und Wahrheit

Wie die mehrmalige Präsentation politischer Slogans die Einschätzung ihrer Glaubwürdigkeit beeinflusst.

Der aus der Wahrnehmungspsychologie bekannte Truth-Effekt besagt, dass Personen Aussagen eine höhere Glaubwürdigkeit beimessen, wenn sie diese wiederholt wahrnehmen. Die Studie untersuchte diesen Zusammenhang erstmals im Kontext politischer Kommunikation. Im Rahmen eines experimentellen Designs präsentierten wir Probanden verschiedene Wahlkampfslogans, wobei wir die Auftretenshäufigkeit eines der Slogans gezielt manipulierten. Die Daten belegen den vermuteten Anstieg der Glaubwürdigkeit, allerdings nur bei Personen, die über themenspezifisches Vorwissen verfügen. Zudem deutet sich ein umgekehrt U-förmiger Zusammenhang zwischen Präsentationshäufigkeit und wahrgenommener Glaubwürdigkeit an, d.h. Letztere nimmt zunächst zu, geht bei zu häufiger Präsentation der Aussage jedoch wieder zurück.

Steckbrief

Titel (deutsch): Wiederholung und Wahrheit. Wie die mehrmalige Präsentation politischer Slogans die Einschätzung ihrer Glaubwürdigkeit beeinflusst.
Titel (englisch):
Erhebungszeitraum: 12/2010
Stichprobe (effektiv): 745
Stand der Informationen: 28.09.2012

Publikationen

Koch, T., & Zerback, T. (2011). Wiederholung und Wahrheit. Wie die mehrmalige Präsentation politischer Slogans die Einschätzung ihrer Glaubwürdigkeit beeinflusst. Medien & Kommunikationswissenschaft, 59(4), 487-504.

Weitere Informationen

Thomas Koch

Thomas Zerback

Kontakt

Thomas Koch

© 2009-2018 SoSci Panel