Onlinebefragung

Unsicherheitswahrnehmung in einer Sharing E...

Wiencierz, Christian; Stoll, Anke & Röttger, Ulrike

Unsicherheitswahrnehmung in einer Sharing Economy

Um die Sharing Economy verstehen zu lernen, ist es notwendig die darin stattfindenden Austauschprozesse zu erforschen, die wiederum auf Vertrauen beruhen (Botsman & Rogers, 2011). Bisher vernachlässigt wurde in diesem Kontext die Frage, inwiefern Nutzer Risiken in einer Sharing Economy wahrnehmen. Diese Frage ist essenziell, wenn man Vertrauen als Mechanismus zur Tolerierung von Risiken beschreibt (Kohring, 2004).

Inhaltlich bezog sich der Fragebogen auf die Nutzung von Vermittlungsplattformen für Privatunterkünfte und der Plattform Airbnb im Speziellen. Die Ergebnisse zeigen, dass ca. die Hälfte der Befragten bereits Vermittlungsplattformen für Privatunterkünfte genutzt hat und ein Drittel Airbnb – vor allem aufgrund der individuellen Angebote und der finanziellen Ersparnis. Die Plattform wird grundsätzlich als so sicher wahrgenommen, dass Nutzer darin Austauschbeziehungen eingehen. Allerdings werden auch Restrisiken wahrgenommen, die sich – ebenso wie bei Vermittlungsplattformen für Privatunterkünfte allgemein – zu drei Konstrukten zusammenfassen lassen: Unsicherheiten bezogen auf die Leistungserbringung durch den Vermieter, finanzielle Unsicherheiten und Unsicherheiten bezogen auf den Datenschutz. Obwohl der Datenschutz von Experten häufig kritisch betrachtet wird, leistet diese Unsicherheit keinen signifikanten Erklärungsanteil für die generelle Unsicherheit bei der Airbnb-Nutzung, die wiederum maßgeblich für die erneute Nutzungsabsicht verantwortlich ist.

Ein Privacy-Paradox zeigt sich nicht. Der Schutz der Privatsphäre ist den Befragten wichtig. Gleichzeitig haben die Befragten angegeben, sich die Datenschutzerklärung und die ABGs von Airbnb zumindest grob durchgelesen zu haben. Entsprechend lässt sich keine negative Korrelation, d.h. keine Diskrepanz zwischen der Einstellung bezüglich der Privatsphäre und der tatsächlichen Handlung diesbezüglich feststellen. Dass sich die Probanden tatsächlich wie angegeben über die Datennutzung durch Airbnb informiert haben, darf aber angezweifelt werden, da bei über 70% der Nutzer nur eine vage Vorstellung darüber besteht, welche persönlichen Daten Airbnb konkret speichert. Grundsätzlich sind die Befragten zwar bereit Airbnb bestimmte Daten zur Serviceverbesserung zu überlassen, die Speicherung anderer persönlicher Daten, wie z.B. des Standorts, sehen sie generell kritischer. Wie kritisch Nutzer die Datennutzung von Airbnb sehen, hängt auch von ihrer Risikobereitschaft und ihrer Einstellung gegenüber Datenschutz allgemein ab. Je höher die Risikobereitschaft, desto unkritischer wird der Datenumgang durch Airbnb beurteilt.

Literatur

Botsman, R. & Rogers, R. (2011). What’s mine is yours. How collaborative consumption is changing the way we live. London: Collins.

Kohring, M. (2004). Vertrauen in Journalismus. Theorie und Empirie. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.

Steckbrief

Titel (deutsch): Unsicherheitswahrnehmung in einer Sharing Economy
Titel (englisch): Perception of Uncertainty in a Sharing Economy
Erhebungszeitraum: 08/2016–06/2016
Stichprobe (effektiv): 253
Stand der Informationen: 01.10.2016

Weitere Informationen

Christian Wiencierz

Ulrike Röttger

Forschungsprojekt „Konsumentenvertrauen in einer Sharing Economy“

Kontakt

Christian Wiencierz

© 2009-2018 SoSci Panel