Onlinebefragung

Die Macht von Shitstorms

Jakobs, Ilka

Die Macht von Shitstorms

Einflussfaktoren auf die Teilnahmebereitschaft an Empörungswellen in sozialen Netzwerken

In sozialen Netzwerken sehen sich Unternehmen oder andere Personen oder Institutionen von öffentlichem Interesse in regelmäßigen Abständen mit so genannten Shitstorms konfrontiert, bei denen eine große Zahl negativer Kommentare in kurzer Zeit verfasst werden. Die durchgeführte Studie untersucht, welche Faktoren die Beteiligung der Nutzer an einem solchen Shitstorm begünstigen. Dabei liegt die Vermutung zugrunde, dass in Anlehnung an die Theorie der Schweigespirale sowohl die Anzahl der Personen, die ihre Meinung äußern, als auch die Valenz des wahrgenommenen Meinungsklimas die Bereitschaft der Nutzer, ebenfalls ihre Meinung zu äußern, beeinflussen.

Dies wurde in einer experimentellen Untersuchungsanordnung überprüft. Dazu wurden die Zahl (15, 150, 1500) und die Valenz (positiv, negativ, ambivalent) von Kommentaren in einem fiktionalen Shitstorm in einem sozialen Netzwerk variiert. Nachdem sie die Seite gesehen hatten, wurden die Teilnehmer danach gefragt, wie wahrscheinlich es ist, dass sie sich an dieser Diskussion mit einem Kommentare beteiligen würden. 576 Nutzer nahmen an der Befragung teil und wurden zufällig auf neun Experimentalgruppen verteilt. Die Gruppen unterschieden sich bezüglich ihrer soziodemografischen Zusammensetzung nicht voneinander.

Die Auswertung zeigte, dass die Kommentarbereitschaft insgesamt eher gering war. Außerdem konnte kein signifikanter Zusammenhang zwischen der Kommentarbereitschaft und der Anzahl sowie der Valenz der vorhandenen Kommentare gefunden werden. Die Daten zeigen jedoch, dass Nutzer, die schon einmal einen Kommentar verfasst haben sowie Nutzer, die sich schon einmal an einem Shitstorm beteiligt haben, eher dazu bereit sind, sich erneut zu beteiligen. Auch Nutzer, die das soziale Netzwerk mindestens einmal pro Woche benutzen, waren dazu eher bereit als Nutzer, die dies seltener tun. Allein das Lesen vorhandener Kommentare steigerte ebenfalls die Bereitschaft, einen Kommentar zu verfassen.

Die Anzahl und die Valenz vorhandener Kommentare konnten die Teilnahmebereitschaft der Nutzer also nicht beeinflussen. Die Untersuchung hat jedoch gezeigt, dass die Erfahrung der Nutzer beim Kommentieren und ihre bisherige Beteiligung an Diskussionen einen Einfluss darauf haben, ob sie sich an einem Shitstorm beteiligen.

In weiteren Studien bleibt zu untersuchen, inwieweit die eigene Meinung des Nutzers im Vergleich mit der wahrgenommenen Mehrheitsmeinung bei seiner Entscheidung, sich zu beteiligen oder nicht, eine Rolle spielt.

Steckbrief

Titel (deutsch): Die Macht von Shitstorms - Einflussfaktoren auf die Teilnahmebereitschaft an Empörungswellen in sozialen Netzwerken
Titel (englisch): The Power of Online Firestorms - An Analysis of Factors Influencing Users to Participate in a Public Chorus of Outrage in Social Network Sites
Erhebungszeitraum: 01/2013
Stichprobe (effektiv): 576
Stand der Informationen: 29.04.2013

Publikationen

Beckert, Johannes; Jakobs, Ilka & Ziegele, Marc (2013). The Power of Online Firestorms – An Analysis of Factors Influencing Users to Participate in a Public Chorus of Outrage in Social Network Sites. Vortrag im Rahmen der Konferenz der Interpersonal Communication & Social Interaction (ICSI) Section der ECREA (Lugano, 02.-04.10.2013).

Weitere Informationen

Ilka Jakobs M.A.

Kontakt

Ilka Jakobs M.A.
Institut für Publizistik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

© 2009-2018 SoSci Panel